Aphrodite

Name:

Geburtsname:

Geburtsdatum/Alter:

Augenfarbe:

Haar:

Charakter:

Beruf:

Ständiger Begleiter:

 

Vorgeschichte:

Aphrodite

???

10.06.65 (311)

Braun

Kastanienbraun

Aufgeschlossen, quirlig, herzlich

Vorsitzende zweier Stiftungen

Celeste

 

Aphrodite ist Samsaras zweite Schülerin und eine sehr talentierte Liebeshexe, die sich auf Schutzzauber und magische Gegenstände spezialisiert hat.

Sie ist Phobos und Deimos Ehefrau und mit ihnen die Anführerin der Hexen.

Mit ihren Stiftungen setzt sie sich besonders für die Wiederansiedlung der Überwesen in Cataracta und die Fruchtbarkeitsforschung für die Hexen ein.

Besonders ihr Urelement Luft und ihre gemeinsame Zeit bei Samsara verbindet Aphrodite sehr stark mit Phobos. Deimos erdet die Beziehung der Triade, gibt Halt und Sicherheit.

Aphrodite (Liebeshexe)


Anmerkung der Autorin: Aphrodite ist für mich wirklich ein Schatz. Während sie in der ersten Version sehr im Hintergrund verschwunden war, will ich sie hier richtig ins Spiel bringen.

Sie ist für mich eine gute Freundin, eine Frau, die alles schaffen kann und die Heißgeliebte. Und trotz allem ist sie eine Frau, die nicht vergisst, woher sie kam und was sie an den Menschen und Hexen in ihrem Leben hat. Sie ist die Wärme in einer manchmal grausamen und harten Welt und die auch bei schweren Dingen nicht kampflos aufgibt.

Die Inspiration: Man möchte meinen, Aphrodite würde so - wie sie eben ist - der griechischen Mythologie entspringen, doch das stimmt nur, was den Namen betrifft. Vielmehr geht ihr Wesen, das was sie bewegt und ihre Beziehung zu Phobos auf zwei Musikstücke der Gruppe Faun zurück: Gold und Seide aus dem Album Midgard und Mit dem Wind von Von den Elben. Denn genau das ist sie: Eine Frau, die sich nicht einengen lässt und die Wind und Sonne im Herzen trägt.

Interview

KP: Mein Gast heute ist die Frau der Triade. Stell dich bitte kurz vor!
A: Hallo! Ich bin Aphrodite, bin 311 Jahre jung und eigentlich kümmere ich mich um mehrere Stiftungen. Zum einen zur Ansiedlung der Überwesen und zum anderen der Forschung in der Hexenmedizin. Allerdings habe ich mich nach dem ganzen Auf und Ab in letzter Zeit für eine Pause entschieden. Ich muss mich erstmal wieder selbst finden, ehe ich mich um andere kümmern kann.
KP: Pause muss auch mal sein! Und ja, es war stressig bei euch ... Dann kommen wir gleich zur ersten Frage: Was macht dir an deinem Job besonders Spaß?
A: Definitiv der Kontakt zu anderen. Hexen, Menschen, Überwesen ... es ist eigentlich ganz egal.
KP: Welches Genre magst du besonders bei Filmen oder Büchern?
A: Ich lese nicht besonders viel und wenn dann eher Fachliteratur. Bei Filmen bevorzuge ich dann aber doch Liebesfilme – auch wenn das meine Männer nicht immer mit ansehen wollen. *lacht*
KP: Worauf bist du besonders stolz?
A: Mh ... da muss ich kurz überlegen. Ich würde aber sagen, auch wenn das in letzter Zeit schwer zu sagen ist, dass ich auf meine Beziehung zu Phobos und Deimos stolz bin. Wir haben gemeinsam viel durchgemacht, das überstehen nicht viele.
KP: Okay, dann wird dir die nächste Frage vielleicht nicht so gefallen: Welche Entscheidung würdest du im Nachhinein rückgängig machen wollen?
A: *lässt die Lippen flattern* trotz allem Theater ... keine. Ich lebe lange genug, um verstanden zu haben, dass alles irgendwie sein Gutes hat.
KP: Dann kommt jetzt die Spaßfrage: Wenn du eine Süßigkeit wärst, welche wäre es?
A: Eine Süßigkeit? Na ja ... tja ... irgendwas zuckersüßes, weiches, was richtig schön in den Zähnen hängenbleibt. *lacht wieder*
KP: Klingt gut! Du bist also nett, kannst aber auch tierisch nerven!
A: Oh ja! Frag mal Phobos.
KP: Dann vielen Dank, dass du kurz Zeit hattest und für die Leser hier gibt’s von mir jetzt noch ein Musikstück, das ich mit dir ganz besonders verbinde. Also viel Spaß beim reinhören und bis nächste Woche!