Katharina "Aka Neko" Pilz

Info

 

 

 

 

Beginne deine Reise

Es ist Zeit, deine Reise zu beginnen

den Helden in dir selbst zu finden.

 

Oliver s. Tyr

~FAUN~


Ich bin Katharina Pilz, 1992 geboren und seit 2017 offiziell als Self-Publishing-Autorin unterwegs.
Im Grunde ging meine Reise mit dem Schreiben in der Grundschule los. Ich habe es schon immer gemocht, meine Umgebung und Gedanken in Worte zu fassen. Als Teenager begann ich gezielt Fanfiktion zu schreiben, was mich viele Jahre begleitet und mich durch unterschiedliche Genre geführt hat. Die Erfahrungen, die ich dabei sammeln konnte, bestärkten mich, weiter zu machen und vor allem mich eigener Projekte zu widmen. Viele wurden begonnen und viele liegen brach. Sie werden wahrscheinlich nie zur Vollendung kommen, doch es sind Worte, die mich begleiten und an denen ich gewachsen bin.
Mit Cataractas Kinder begebe ich mich eigentlich schon seit 2012 auf mein ganz persönliches Abenteuer durch die Welt des Schreibens. Ich habe mich für das Self-Publishing entschieden, weil es mich gereizt hat. Mir gefällt die Eigenregie, das Experimentieren und vielleicht auch Wege zu gehen, die die Masse als untauglich einordnet. Ich stehe noch ganz am Anfang, doch gerade das gibt mir eine gewisse Ruhe. Auf meinen Weg begleiten mich Familie und Freunde und es ist ein wahnsinnig gutes Gefühl, das eigene Buch in Händen zu halten und zu wissen: Das habe ich geschafft.
Ich bin jemand, der Umwege geht, aber gerade dabei festgestellt hat, dass das mein Leben und das Schreiben interessant machen. So bin ich jetzt auf Umwegen doch bei meinem Traumstudium Japanologie gelandet und eben beim Autorendasein mit eigener Fantasy-Reihe.
Warum ich gerade beim Fantasy-Genre gelandet bin? Eine eigene Welt zu entwickeln und mit Leben zu füllen, ist sehr spannend. Es erfordert eine Menge Ideen und Kreativität. Aber besonders faszinierend an dem Genre finde ich, dass zwischen den Zeilen sehr viel Tiefe stecken kann. Es geht nicht nur um Wesen, die es nicht gibt. Brutale Kriege oder Lebensverhältnisse, die man sich heute kaum vorstellen kann. Oft geht es um Politik, um Beziehungen. Darum, wie man miteinander umgehen sollte, was gut, was böse ist. Welche Grauzonen es gibt und warum das eine vielleicht erstrebenswert ist, das andere nicht. Das ist es auch, was ich mit Cataractas Kinder ein Stück weit erforschen will und worin ich mich einfach wohlfühle.
Wie meine Charaktere, reife hoffentlich auch ich mit jedem Kapitel und jedem Buch. Wer weiß, was die Zukunft noch bereithält. So oder so schreibe ich. Auch, wenn die Ideen mal fort sind oder ich mich durch die Überarbeitung eines Manuskripts quäle. Das Schreiben wird mich wie ein guter Freund immer begleiten, denn es gibt Geschichten, die erzählt werden wollen.